StartseiteNews & Presse

News & Presse

Als Service für Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, helfen wir Ihnen sehr gerne weiter.

Wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation.

100 % emissionsfreies Arbeiten: Der Akkustampfer AS50e im Einsatz in der Innenstadt von Kopenhagen. © Wacker Neuson Group
100 % emissionsfreies Arbeiten: Der Akkustampfer AS50e im Einsatz in der Innenstadt von Kopenhagen. © Wacker Neuson Group

Es grünt so grün oder The Sound of Silence

22.12.2020

2020 war für die Automobilindustrie ein schwieriges Jahr. Doch Hersteller von Nutz- und Sondernutzfahrzeugen sowie Baumaschinen trotzen der Krise. Sie profitieren vom Trend zu emissionsfreien Produkten mit elektrischem Antrieb.


AC-quarterly Ausgabe 3/2020

Das neue AC-quarterly ist erschienen

22.12.2020

Die Ausgabe 3/2020 widmet sich dem Thema „Zero Emission – Baumaschinen und Nutzfahrzeuge als Lichtblick in der Krise“.


Dipl.-Ing. Günther Lachner, GLE-consulting © GLE-consulting
Dipl.-Ing. Günther Lachner, GLE-consulting © GLE-consulting

Vive l'Autriche en France!

21.12.2020

Der gebürtige Steyrer Günther Lachner, Eigentümer der GLE-consulting im französischen Toulouse, ist Experte für Zusammenarbeit zwischen Österreich und Frankreich in der Automobilindustrie. Im Interview spricht er über die Spezifika des französischen Marktes und Chancen (ober-)österreichischer Zulieferer.


Martin Lehner, Vorstandsvorsitzender Wacker Neuson Group, neben Akkustampfer. © Wacker Neuson Group
Martin Lehner, Vorstandsvorsitzender Wacker Neuson Group, neben Akkustampfer. © Wacker Neuson Group

Zero emission-Baumaschinen sind die Zukunft

Martin Lehner, CEO Wacker Neuson Group, im Gespräch

21.12.2020

Der Baumaschinenhersteller Wacker Neuson ist Vorreiter in Sachen emissionsfreier Baumaschinen und Baugeräte. CEO Martin Lehner spricht im Interview über lärmreduzierte CO2-, und schadstofffreie Baustellen und was die Digitalisierung seiner Branche sonst noch bringt.


Smart Mobilitätslösungen für Städte werden im Projekt RECIPROCITY gesucht. ©GLEAM technologies
Smart Mobilitätslösungen für Städte werden im Projekt RECIPROCITY gesucht. ©GLEAM technologies

Vernetze Mobilität braucht Vorbilder

15.12.2020

Selbstfahrende Busse, Fahrgemeinschaften, Elektro-Lastenräder – es gibt viele Möglichkeiten, den Verkehr smarter, nachhaltiger, grüner zu gestalten. Manche Städte und Regionen zeigen das bereits vor. Möglichst viele Nachahmer für diese positiven Beispiele zu finden ist Ziel des Projektes RECIPROCITY. Es wird von der Europäischen Union aus dem Programm HORIZON 2020 mit 1,5 Mio. Euro gefördert und soll mindestens 20 Städten und Regionen in der ganzen EU Schritte in Richtung Smart City aufzeigen.


OÖ Zukunftsforum 2021: Der Mensch im Zentrum Künstlicher Intelligenz

15.12.2020

23. - 24. März 2021 | voestalpine Stahlwelt

2030 ist Oberösterreich Modellregion für Human-Centered Artificial Intelligence (AI) – eine künstliche Intelligenz, dienend, unterstützend, den Menschen im Mittelpunkt. Diese klare Vision verfolgt die heimische Wirtschafts- und Forschungspolitik bis 2030.
Beim OÖ Zukunftsforum 2021 lernen Sie Technologien kennen, die uns in diese nicht allzu weit entfernte Zukunft führen werden: Algorithmen, die uns helfen, effizienter mit Energie und anderen Ressourcen umzugehen – in der Produktion genauso wie beim Bauen und Wohnen. Künstliche Intelligenz, die nicht nur Co-Pilot im Auto ist, sondern ganze Mobilitätssysteme steuert. Und intelligente Assistenzsysteme, die uns Menschen ergänzen: in der Fabrik genauso wie im Krankenhaus.

Hochkarätige Expertinnen und Experten begleiten uns auf dieser Zukunftsreise. Kommen Sie mit!

www.zukunfts-forum.at


© Pixabay
© Pixabay

Zwei Cluster öffnen die Tür zum Orient

11.12.2020

Große Vorkommen an Bodenschätzen und gut ausgebildete Menschen: Das sind nur zwei Gründe, die für den Markteintritt in den Nahen und Mittleren Osten sprechen würden. Die geopolitischen Konflikte und Unsicherheiten lassen viele europäische Unternehmen jedoch zögern. Um die Potenziale des Orients kennenzulernen, haben der Automobil-Cluster und der Cleantech-Cluster das Projekt „Roadmap 2 NME“ ins Leben gerufen. Vertreter aus 12 interessierten Unternehmen nahmen Anfang Dezember am virtuellen Kick-off teil.


Der Digital Retrofit Guide – entwickelt in einem Kooperationsprojekt der Leitinitiative Digitalisierung – ist ein praxisorientierter Handlungsleitfaden für die Modernisierung von Maschinen und Anlagen im Hinblick auf die Digitalisierung. Ein Best-Practice-Beispiel dafür kommt von WFL. © WFL
Der Digital Retrofit Guide – entwickelt in einem Kooperationsprojekt der Leitinitiative Digitalisierung – ist ein praxisorientierter Handlungsleitfaden für die Modernisierung von Maschinen und Anlagen im Hinblick auf die Digitalisierung. Ein Best-Practice-Beispiel dafür kommt von WFL. © WFL

Digital aufgerüstet

Wie Maschinen fit für ihr zweites Leben werden

03.12.2020

Produzierende Betriebe sowie Anlagen- und Maschinenbauer stehen vor der Herausforderung, ihre Maschinen und Anlagen im Hinblick auf die Digitalisierung zu modernisieren. Digitales Retrofitting statt Neukauf von Maschinen bietet hier zahlreiche Vorteile: geringere Investitionskosten, keine aufwändigen Genehmigungsverfahren und weniger Schulungsaufwand.


Collage Innovationspreis

Land OÖ zeichnet zukunftsweisende Innovationen aus

19.11.2020

Zum bereits 27. Mal wurde der oberösterreichische Landespreis für Innovation vergeben – coronabedingt heuer ohne physische Preisverleihung. „Besonders vor dem Hintergrund der COVID-Pandemie hat dieser Preis in diesem so schwierigen Jahr eine ganz besondere Bedeutung. Er zeigt, wie innovativ der Standort Oberösterreich und seine Unternehmen sind – von weltweit tätigen Großunternehmen über mittelständische Betriebe bis hin zu jungen Start-ups“, erklärt Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner. 


Aus dem Lagezentrum in der Linzer Hafenstraße verfolgte Cluster-Manager Florian Danmayr die virtuelle Innovations-Schau bei Renault. © Business Upper Austria
Aus dem Lagezentrum in der Linzer Hafenstraße verfolgte Cluster-Manager Florian Danmayr die virtuelle Innovations-Schau bei Renault. © Business Upper Austria

Premiere für virtuelle Innovations-Schau bei Renault

16.11.2020

Weil klassische Vertriebswege aktuell vor großen Hürden stehen, der Austausch mit Kunden aber gerade jetzt besonders wichtig ist, hat der Automobil-Cluster die Innovationsplattform „click&meet“ entwickelt. Sie ermöglicht Zulieferern einen gezielten, virtuellen Kontakt zu potenziellen Kunden. Erster Gastgeber war am 13. November der Automobilhersteller Groupe Renault.


234 Einträge | 24 Seiten
Foto: Mag.  Markus Käferböck

Mag. Markus Käferböck

Leitung Unternehmenskommunikation
Mobil: +43 664 8481240
Tel.: +43 732 79810-5061

Folgen Sie uns auch auf:

Kooperationspartner finden