StartseiteNews & Presse

News & Presse

Als Service für Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, helfen wir Ihnen sehr gerne weiter.

Wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation.

Übergabe der Geschäftsführung V.l.: Eva Tatschl-Unterberger, Alexander Barth, Florian Danmayr – Cluster Manager Automobil-Cluster Oberösterreich / Mitglied des Aufsichtsrates © DigiTrans GmbH
Übergabe der Geschäftsführung V.l.: Eva Tatschl-Unterberger, Alexander Barth, Florian Danmayr – Cluster Manager Automobil-Cluster Oberösterreich / Mitglied des Aufsichtsrates © DigiTrans GmbH

Neuer DigiTrans-Chef will Akzeptanz von automatisiertem Fahren verbessern

30.01.2023

Die DigiTrans GmbH mit Sitz in Linz ist das oberösterreichische Leitprojekt für automatisiertes Fahren mit dem Fokus auf automatisierte Nutzfahrzeuge und Güterlogistik. Seit 2018 stellt Digitrans Know-how und Testinfrastruktur zur Verfügung, um die Technologie des automatisierten Fahrens für Österreichs Straßen fit zu machen. Seit dem 01.01.2023 hat Alexander Barth die Geschäftsführung der DigiTrans GmbH als Nachfolge von Frau Tatschl-Unterberger übernommen. Er wurde für die DigiTrans GmbH bei einem mehrstufigen Auswahlverfahren von einer siebenköpfigen Jury des Aufsichtsrates, in dem alle Shareholder der DigiTrans GmbH vertreten sind, als neuer Geschäftsführer bestellt.


v.l.: Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner und Stefan Bogner, Sprecher der Geschäftsführung Wacker Neuson Linz GmbH © Land OÖ/Andreas Krenn
v.l.: Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner und Stefan Bogner, Sprecher der Geschäftsführung Wacker Neuson Linz GmbH © Land OÖ/Andreas Krenn

Automotive-Branche ist Motor für Wirtschaft, Arbeitsplätze und Wohlstand

Initiative Future Mobility Region macht Kompetenzen sichtbar und nutzbar

19.12.2022

Die oberösterreichische Automotive-Branche mit rund 280 Unternehmen steht direkt und indirekt für 19,8 Mrd. Euro Umsatz und 87.000 Arbeitsplätze. Sie steht aber auch vor großen Herausforderungen bei der Transformation in Richtung nachhaltige Mobilität.


Baumaschinenhersteller Wacker Neuson hat umfangreiche Expertise in elektrifizierten Baumaschinen und unterstützt das Projekt „maxE“. © Wacker Neuson
Baumaschinenhersteller Wacker Neuson hat umfangreiche Expertise in elektrifizierten Baumaschinen und unterstützt das Projekt „maxE“. © Wacker Neuson

Baustellen unter Strom

15.12.2022

Das Projekt „maxE“ will den täglichen Energiebedarf von Groß- und Tagesbaustellen mit batterieelektrischen Fahrzeugen und Maschinen decken. Gleichzeitig soll das öffentliche Stromnetz „geschont“ werden. Gelingen soll das mit einem Pufferspeicher, den Miba Battery Systems baut.


Das Projekt „Bio!LIB“ und der Demonstrator wurden auf der 11. Internationalen Zuliefererbörse (IZB) in Wolfsburg präsentiert. © Business Upper Austria
Das Projekt „Bio!LIB“ und der Demonstrator wurden auf der 11. Internationalen Zuliefererbörse (IZB) in Wolfsburg präsentiert. © Business Upper Austria

Batteriewanne auf dem Holzweg

13.12.2022

Die Feuertests und Biegeversuche im Projekt „Bio!LIB“ sind weit fortgeschritten. Die Batteriewanne aus Stahl-Holzlaminat-Verbund stieß auf der Messe IZB in Wolfsburg auch schon auf großes Interesse bei Fahrzeugbauern und Batterieherstellern.


Christoph Zauner, Senior Research Engineer am AIT Austrian Institute of Technology, Center for Energy, und Leiter des NEFI-Projekts envIoTcast © AIT
Christoph Zauner, Senior Research Engineer am AIT Austrian Institute of Technology, Center for Energy, und Leiter des NEFI-Projekts envIoTcast © AIT

Alternativen zu Erdgas

09.12.2022

Der vollständige Umstieg auf klimaneutrale Energieträger ist auch bei energieintensiven Industriebetrieben technologisch möglich. Das zeigen erste Ergebnisse des Forschungsprojekts „envIoTcast“. Der Automobil-Cluster ist Projektpartner, das AIT Austrian Institute of Technology leitet das Projekt.


© BMW Group
© BMW Group

Die Zukunft der Mobilität beginnt in Oberösterreich

06.12.2022

Beinahe alle Kompetenzen, die es braucht, um ein Fahrzeug zu entwickeln, finden sich in unserem Bundesland. Im Umkreis von 50 Kilometern ist auch alles vorhanden, um nachhaltige Fahrzeugkonzepte zu entwickeln und zu fertigen. Oberösterreich ist eine Future Mobility Region.


In Steyr arbeitet AVL List intensiv an brennstoffzellenelektrischen Lkw. © AVL
In Steyr arbeitet AVL List intensiv an brennstoffzellenelektrischen Lkw. © AVL

Kampf um jedes halbe Prozent Wirkungsgrad

30.11.2022

Nutz- und Sonderfahrzeuge haben sich zum Innovationstreiber in der Fahrzeugindustrie entwickelt. Unser neuer Beirat und Standortleiter des AVL Techcenters in Steyr, Michael Kordon, erklärt, wieso das so ist.


AC-quarterly | Ausgabe 2/2022
AC-quarterly | Ausgabe 2/2022

AC-quarterly Ausgabe 2/2022 ist da!

30.11.2022

Die Ausgabe 2/2022 widmet sich dem Thema „FUTURE MOBILITY – Die Zukunft beginnt in Oberösterreich“.


V.l.: Landesrat Markus Achleitner, Alexandra Halouska (Chefredakteurin Kronenzeitung OÖ), Johann Kastner, Markus Iken und Julian Weghuber (FH OÖ), Landeshauptmann Thomas Stelzer. © Land OÖ/Max Mayrhofer
V.l.: Landesrat Markus Achleitner, Alexandra Halouska (Chefredakteurin Kronenzeitung OÖ), Johann Kastner, Markus Iken und Julian Weghuber (FH OÖ), Landeshauptmann Thomas Stelzer. © Land OÖ/Max Mayrhofer

OÖ zeichnet die Innovationskaiser 2022 aus

09.11.2022

Dienstagabend war es endlich wieder soweit. Die kreativsten Köpfe, besten Ideen und zukunftsweisendsten Projekte wurden ausgezeichnet. Unter den vielen großartigen Einreichungen durfte die Jury am Ende die besten aus drei Kategorien auswählen. Kein leichtes Unterfangen, aber nach längerer Beratungszeit standen die Sieger letzten Endes fest. Bei den Klein- und Mittelunternehmen konnte die Pansatori GmbH mit ForgTin – forget Tinnitus den begehrten Preis mit nach Hause nehmen. Bei den Großunternehmen ging der Preis an die Miba AG mit ihren pyrotechnischen Sicherheitssystemen für Elektrofahrzeuge. Als innovativste Forschungseinrichtung konnte sich die FH OÖ Forschungs- und Entwicklungs GmbH mit ihrem pflanzlichen Wirkstoff gegen Diabetes durchsetzen. „Es freut uns, dass wieder so viele Unternehmen den Wettbewerb genutzt haben, um zu zeigen, welche innovativen Lösungen in ihren Betrieben entwickelt werden, sagten Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner. Alle Infos auf www.biz-up.at/innovationspreis


© AußenwirtschaftsCenter München
© AußenwirtschaftsCenter München

Cybersecurity in der vernetzten Mobilität

09.11.2022

Informationssicherheit ist ein Thema, das niemand vernachlässigen darf. Wie Münchner Unternehmen damit umgehen und welche Konzepte sie zum Schutz vor Hackerangriffen eingeführt haben, konnten zehn Teilnehmer:innen im Oktober vor Ort herausfinden. Die Initiative Connected Mobility des IT- und Automobil-Clusters lud gemeinsam mit dem AußenwirtschaftsCenter München zur 4. Best-Practice-Studienreise in die Metropole an der Isar.


329 Einträge | 33 Seiten