Grand Paris: Lieferung des zehnten Liebherr High-Top-Krans 1000 EC-H 40 innerhalb von zwei Jahren

Mehrere 1000 EC-H 40 auf der Grand Paris Baustelle sind 24 Stunden am Tag im Einsatz. © Liebherr
Mehrere 1000 EC-H 40 auf der Grand Paris Baustelle sind 24 Stunden am Tag im Einsatz. © Liebherr

28.07.2020

Seit Mai 2018 befinden sich zehn 1000 EC-H 40 High-Top Turmdrehkrane mit sehr hohen Traglasten auf den Baustellen von „Grand Paris“. Der 1000 EC-H 40 ist der größte Liebherr-Turmdrehkran, der in Frankreich im Einsatz ist. „Diese Einsätze sind sehr interessant. Während der Turmdrehkranmarkt in Frankreich in der Regel Traglasten von 12 t bis 16 t nachfragt, sind für das Projekt „Grand Paris Express“ nun Maschinen mit Traglasten von über 25 t gefragt. Mit diesen großen Kranen werden sogenannte Tübbings mit hoher Geschwindigkeit platziert“, so Christophe Zimmermann, Geschäftsführer bei Liebherr Grues à Tour France.

Turmdrehkrane für Tiefbauarbeiten

Das Projekt „Grand Paris“ beinhaltet den Bau von vier neuen Linien (15, 16, 17 und 18) sowie die Verlängerung der Linie 14 nach Norden und Süden. Da 90 Prozent dieser Linien unterirdisch verlaufen, wird der Tunnel hauptsächlich mit Tunnelbohrmaschinen gegraben. Insgesamt werden rund 20 Tunnelbohrmaschinen entlang der Strecke eingesetzt. Diese Maschinen arbeiten in großen Tiefen von 15 bis 55 Metern unter der Erdoberfläche, mit einer Geschwindigkeit von 10 bis 15 Metern pro Tag. Tunnelbohrmaschinen erfüllen mehrere Funktionen, nämlich Bohren, Abtragen des Ausbruchmaterials und Verlegen der Stahlbetonringe, der sogenannten Tübbings- Betonfertigelemente, die das zukünftige Gewölbe des U-Bahn-Tunnels bilden werden. In der Regel haben diese Elemente ein Stückgewicht von 7 bis 8 Tonnen und werden zu einem Ring zusammengesetzt, der normalerweise aus 7 Teilen besteht. Die Tübbings werden vor Ort per LKW angeliefert. Sie werden dann mit Hilfe des 1000 EC-Hs, der mit einem 4-Tonnen-Segmentgreifer ausgestattet ist, entladen, gelagert und dann in Chargen von zwei oder drei Stück in das Tunnelbauwerk abgesenkt. Die Betonfertigelemente werden anschließend auf einem Radzug abgesetzt, um sie dann zur Tunnelbohrmaschine zu befördern, die sie zusammensetzt. Dank des Feinpositioniermodus Micromove gelingt das trotz der tonnenschweren Teile millimetergenau. Auch andere Assistenzsysteme wie das Antikollisionssystem oder die Lastpendeldämpfung sorgen für präzises, sicheres Arbeiten.
 

Zuverlässige Leistung

Unter diesen Bedingungen werden die Turmdrehkrane besonders starken und sich wiederholenden mechanischen Belastungen ausgesetzt. Eric Klingenstein, Manager für Sonderprojekte bei Liebherr Grues à Tour France, erklärte: „Turmdrehkrane sind Hebewerkzeuge, die auch bei derart speziellen Anforderungen in einer solchen Fertigungslogistik funktionieren. In der Tat sind auf den Baustellen von Grand Paris Turmdrehkrane kontinuierlich über mehrere Monate oder sogar mehrere Jahre im Einsatz. Um einen vorzeitigen Verschleiß der Komponenten am Kran, wie zum Beispiel der Drehverbindung zu vermeiden, empfehlen wir unseren Kunden Krane mit angepassten Kapazitäten.“ Tatsächlich führt die Erfahrung von Liebherr unter solchen Bedingungen dazu, dass der Anwender bei der Auswahl nicht nur die Lastkurve und die Hakenhöhe berücksichtigt, sondern auch eine hohe Umschlagleistung sichergestellt ist. Innerhalb von zwei Jahren sind die 1000 EC-H 40 zu Referenzobjekten auf den Baustellen von Grand Paris geworden.
 

Kundendienst, der den Herausforderungen gewachsen ist

Vom ersten Tag an sind die Turmdrehkrane wichtig in der Produktionskette. So würde jeder unerwartete Stillstand der Maschine zu einer Verlangsamung der Arbeit mit erheblichen wirtschaftlichen Folgen führen. Der Liebherr-Service bietet maximale Verfügbarkeit und garantiert kurze Reaktionszeiten. Um für alle Fälle gewappnet zu sein, richtete Liebherr in Fonteny-Tresigny hierfür ein eigenes Servicedepot ein.
 

Außergewöhnlich einfache Montage

Auf die Leistung von Mobilkranen abgestimmte Kollieinheiten sowie die Montageschnellverbindungen Connect & Work erleichtern die Montage. Dies bestätigt Jean-Baptiste Mengin, der die Montage aller 1000 EC-H 40 am Standort Grand Paris koordinierte und für Europe Montage, einen langjährigen Partner von Liebherr, tätig ist: „Natürlich erfordert die Montage der 1000 EC-H 40 aufgrund der Größe der zu montierenden Elemente viel größere logistische Ressourcen. Aber die Montage bleibt relativ einfach, da die Konstruktion des Krans von Liebherr optimiert wurde, um die Umsetzung zu erleichtern."
 

Über den Grand Paris Express

Mit 200 km zusätzlichen selbstfahrenden Linien verdoppelt der Grand Paris Express das aktuelle Netz und ist damit das größte innerstädtische Projekt Europas. Von den insgesamt 6 Millionen täglichen Passagieren sollen letztendlich 2 Millionen Fahrgäste die Grand Paris Metro täglich benutzen. Darüber hinaus wird die Stadt entlang des gesamten Netzes transformiert und verdichtet. Der Bau von 71 neuen Bahnhöfen wird bereits von zahlreichen städtischen Projekten begleitet. Es werden neue Stadtviertel entstehen, die Wohnungen aller Kategorien, Geschäfte, Büros und andere Einrichtungen vereinen.

www.liebherr.com