StartseitePartnerunternehmen im ACUnser Nachrichtenportal.Ihre M...

Unser Nachrichtenportal.
Ihre Medienpräsenz.

Michael Traxler ist der neue Leiter von ENGEL Mould Technology. © ENGEL
Michael Traxler ist der neue Leiter von ENGEL Mould Technology. © ENGEL

Michael Traxler leitet Bereich Mould Technology von ENGEL

17.06.2019

Michael Traxler hat die Leitung des Bereichs Mould Technology von ENGEL übernommen. Gemeinsam mit seinem Team wird der erfahrene Werkzeugmacher die Beratungsleistung international weiter ausbauen und damit das Systemgeschäft des Spritzgießmaschinenbauers weltweit weiter stärken.


© Esther Horvath/cargo-partner
© Esther Horvath/cargo-partner

cargo-partner führt neuen Container-Tracking-Service ein

17.06.2019

Die neue und erweiterte Tracking-Funktion bietet Kunden volle Transparenz über ihre FCL-Transporte. Die moderne Technologie stellt Usern über die Supply Chain Management SPOT detaillierte Daten zur Verfügung.


© Rockwell Automation
© Rockwell Automation

Rockwell Automation stellt neues KI-Modul zur Optimierung der industriellen Produktion vor

Neues KI-Modul ermöglicht mit vorausschauenden Analysefunktionen datengestützte Entscheidungen auch ohne Unterstützung von Data Science

03.06.2019

Beschäftigte in der industriellen Produktion haben nun einfacheren Zugang zu Anlagendaten, um Probleme vorherzusagen und Prozesse mit vorhandenen Automatisierungs- und Steuerungskenntnissen zu optimieren. Das neue FactoryTalk Analytics LogixAI-Modul nutzt künstliche Intelligenz (KI), um Abweichungen zu erkennen und an die Bediener zu melden. Diese können auf Grundlage der Daten mögliche Ursachen erkennen und geeignete Gegenmaßnahmen einleiten.


AMAG Austria Metall AG Vorstand (v.l.n.r.): Vertriebsvorstand (CSO) Victor Breguncci, MBA, Vorstandsvorsitzender (CEO) Mag. Gerald Mayer und Technikvorstand (COO) Priv.- Doz. Dr. Helmut Kaufmann © AMAG Austria Metall AG
AMAG Austria Metall AG Vorstand (v.l.n.r.): Vertriebsvorstand (CSO) Victor Breguncci, MBA, Vorstandsvorsitzender (CEO) Mag. Gerald Mayer und Technikvorstand (COO) Priv.- Doz. Dr. Helmut Kaufmann © AMAG Austria Metall AG

AMAG Austria Metall AG: Erweiterung des Vorstandsteams

03.06.2019

Zur Unterstützung des Wachstumskurses der AMAG hat der Aufsichtsrat im November 2018 beschlossen, die Funktion eines Vertriebsvorstandes zu besetzen. Mit 3.6.2019 übernimmt Victor Breguncci, MBA (44, geboren in Brasilien) nun diese Funktion. Victor Breguncci war viele Jahre in Managementpositionen bei großen Aluminiumkonzernen wie Vale, Companhia Brasileira de Aluminio und Constellium tätig.


Banner Standort Leonding zählt zu den modernsten Batteriewerken Europas © Banner Batterien
Banner Standort Leonding zählt zu den modernsten Batteriewerken Europas © Banner Batterien

Banner Batterien erneut mit Rekordumsatz und -absatz

4,8 Millionen Starterbatterien nach Standortausbau in Leonding verkauft

16.05.2019

Das Familienunternehmen blickt erneut auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2018/19 (01.04.2018 bis 31.03.2019) zurück. Mit 307 Millionen Euro erreicht das Unternehmen erneut einen Rekordumsatz in seiner über 80-jährigen Firmengeschichte. Banner ist der einzige Starterbatterieproduzent Österreichs und erzeugt 4,8 Millionen Einheiten pro Jahr.


B&R empfängt Vertreter und Mitglieder der Wirtschaftskammer Oberösterreich in Eggelsberg (von links): Markus Strobl (WKO), Roman Froschauer (FH Wels), Peter Gucher (B&R), Peter Kendlbacher (B&R), Karl Aumayr (B&R), Franz Enhu-ber (B&R) und Josef Kinast (WKO). © B&R
B&R empfängt Vertreter und Mitglieder der Wirtschaftskammer Oberösterreich in Eggelsberg (von links): Markus Strobl (WKO), Roman Froschauer (FH Wels), Peter Gucher (B&R), Peter Kendlbacher (B&R), Karl Aumayr (B&R), Franz Enhu-ber (B&R) und Josef Kinast (WKO). © B&R

Vorreiter für moderne vernetzte Produktion

B&R empfängt Vertreter und Mitglieder der Wirtschaftskammer

14.05.2019

Der Automatisierungsspezialist B&R stellte beim Industrie-Forum der sparte.industrie der Wirtschaftskammer Oberösterreich (WKO) ein neues smartes System zur Vermeidung von Maschinenstillständen vor. Das Forum konzentrierte sich auf die Themen digitale Fabrik und Industrie 4.0. Mehr als 50 Besucher unterschiedlicher Unternehmen aus ganz Oberösterreich nahmen an der Veranstaltung in Eggelsberg teil. 


Eröffnung der 3. Ausbaustufe mit Landesrat Martin Eichtinger, Stefan Pollmann. Landeshauptfrau Johanne Mikl-Leitner, Markus Pollmann, der Geschäftsführer von Pollmann-China Ewald Miksche, der Vizepräsident der Wirtschaftskammer NÖ Christian Moser sowie Andreas Ludwig (Vizepräsident der Industriellenvereinigung NÖ). © Pollmann China
Eröffnung der 3. Ausbaustufe mit Landesrat Martin Eichtinger, Stefan Pollmann. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Markus Pollmann, der Geschäftsführer von Pollmann-China Ewald Miksche, der Vizepräsident der Wirtschaftskammer NÖ Christian Moser sowie Andreas Ludwig (Vizepräsident der Industriellenvereinigung NÖ). © Pollmann China

Pollmann China feiert Werksverdoppelung

Die 3. Ausbaustufe wird im Beisein einer österreichischen Delegation eröffnet

29.04.2019

Zahlreiche Gäste folgten der Einladung Pollmanns zur Eröffnung der 3. Ausbaustufe des Produktionsstandortes in der chinesischen Provinz Kunshan. Beim Festakt konnten nicht nur hochrangige Vertreter des offiziellen China begrüßt werden, im Zuge einer Marktsondierungsreise wohnte auch eine österreichische Delegation den Feierlichkeiten bei.


(v.l.n.r.) Dr. Paolo Pretto (DriveLAB, VIRTUAL VEHICLE), Dr. Jost Bernasch (GF VIRTUAL VEHICLE), MMag. Barbara Eibinger-Miedl (Landesrätin für Wirtschaft, Tourismus, Europa, Wissenschaft und Forschung), Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Dr. Harald Kainz (Rektor der Technischen Universität Graz). © VIRTUAL VEHICLE
(v.l.n.r.) Dr. Paolo Pretto (DriveLAB, VIRTUAL VEHICLE), Dr. Jost Bernasch (GF VIRTUAL VEHICLE), MMag. Barbara Eibinger-Miedl (Landesrätin für Wirtschaft, Tourismus, Europa, Wissenschaft und Forschung), Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Dr. Harald Kainz (Rektor der Technischen Universität Graz). © VIRTUAL VEHICLE

„Fahrlehrer“ für automatisierte Fahrzeuge: VIRTUAL VEHICLE startet Drive.LAB

09.04.2019

Mit Drive.LAB eröffnet das VIRTUAL VEHICLE Research Center in Graz eine hoch innovative Entwicklungs- und Forschungsplattform, um das Zusammenspiel von Mensch und automatisiertem Fahren zu optimieren. Im Zentrum des Drive.LAB steht der „Human Centered Driving Simulator“, ein neuartig konzipierter Fahrsimulator, der für Forschung und Entwicklung im Bereich des automatisierten Fahrens entwickelt wurde. Mit ihm werden die Wechselwirkungen zwischen Fahrer, Insassen, Fahrzeugen und anderen Verkehrsteilnehmern in komplexen Situationen untersucht, um daraus Prognose-Modelle für das menschliche Verhalten zu erstellen. Ziel ist es, das Verhalten automatisierter Fahrzeuge möglichst nahe an menschliche Verhaltens- und Reaktionsmuster anzunähern. Mit der Entwicklung des „Fahrlehrers“ für automatisierte Fahrzeuge kann die Akzeptanz und Vertrauenswürdigkeit deutlich erhöht werden. Dies führt dann auch zu mehr Sicherheit im Miteinander von Mensch und Computer.


Das Team bestehend aus Studenten der Hochschule Kempten, München und Brünn wurde beim Smart Green Island Makeathon 2019 von B&R gesponsert und vor Ort von Patrick Haberstroh, Head of Education Network bei B&R (rechts hinten), betreut. © B&R
Das Team bestehend aus Studenten der Hochschule Kempten, München und Brünn wurde beim Smart Green Island Makeathon 2019 von B&R gesponsert und vor Ort von Patrick Haberstroh, Head of Education Network bei B&R (rechts hinten), betreut. © B&R

Lösung für smartes autonomes Parken

B&R fördert Technik-Nachwuchstalente bei internationalem Makeathon

09.04.2019

Der österreichische Automatisierungsspezialist B&R hat bei der Veranstaltung Smart Green Island Makeathon 2019 Studenten der Hochschulen Kempten (DE), Wels (AT), München (DE) und Brünn (CZ) unterstützt. Während des viertägigen Events in Las Palmas auf Gran Canaria arbeiteten die Studenten an der Umsetzung ihrer Idee für smartes autonomes Parken. Der Smart Green Island Makeathon dient der Förderung von jungen Talenten in der Technik. 270 Studenten aus 21 unterschiedlichen Nationen und von 70 verschiedenen Universitäten nahmen daran teil.


ControlLogix 5580 © Rockwell Automation
ControlLogix 5580 © Rockwell Automation

Rockwell Automation sorgt für noch sicherere industrielle Steuerungen

Neue und verbesserte Produkte – zu sehen diese Woche auf der Hannover Messe - bieten integrierte Sicherheit zum Schutz von Arbeitskräften, Maschinen und Prozessen

03.04.2019

Industrielle Betriebe sind zunehmend vernetzt und benötigen daher verstärkten Schutz vor einer Vielzahl von Sicherheitsrisiken – vom Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen bis hin zu Systemhacks, die zu Produktionsausfällen oder gar Verletzungen von Mitarbeitern führen könnten. Die neuen Lösungen von Rockwell Automation verfügen über integrierte Sicherheit, die auf führenden Sicherheitsstandards und Kommunikationsprotokollen basieren, um diesen Schutz bereitzustellen.


158 Einträge | 16 Seiten

Als Cluster-Partner haben Sie die Möglichkeit, Ihre Pressinformationen auf unserem Nachrichtenportal zu präsentieren. Das ist der direkte Weg zu Fach- und Zielgruppenmedien. Schicken Sie Ihre Unterlagen (Pressetexte als PDF- oder Word-Datei und Fotos) an:

Juliane Hehn

+43-732-79810-5090

 juliane.hehn@biz-up.at

Über uns

Foto: Mag. Juliane Rieger

Mag. Juliane Rieger

Project Manager

Event Management | Marketing

Mobil: +43 664 88347399
Tel.: +43 732 79810-5090

Folgen Sie uns auch auf: