We don’t grow when things are easy, we grow when we face challenges!

© iStock / ipopba
© iStock / ipopba

14.10.2019

Die Herausforderungen, vor denen die europäische Automobilindustrie steht, sind enorm. Neben immer schnelleren Entwicklungs- und Innovationszyklen steigt der Kostendruck auf die Automobilhersteller und Zulieferer in Europa durch neue Wettbewerber aus asiatischen Ländern. Gleichzeitig sind die klassischen Absatzmärkte gesättigt oder leiden unter dem Wirtschaftsabschwung. In diesem Spannungsfeld müssen sich Unternehmen im Markt erfolgreich und nachhaltig positionieren und ihre internen Prozesse optimieren, um ihre Innovations- und Leistungsfähigkeit zu verbessern. Den aktuellen Herausforderungen der Branche sowie der zunehmenden Komplexität bei der Entwicklung neuer Fahrzeugkonzepte ist ein Unternehmen allein nicht mehr gewachsen. Die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen nimmt an Bedeutung zu.

Sowohl das immer spezifischere Wissen und die Erfahrungen, die zur Entwicklung von Fahrzeugen z. B. im Bereich alternative Antriebsysteme und Digitalisierung /  Elektronik benötigt werden, als auch die steigende Entwicklungsgeschwindigkeit und kürzere Produktlebenszyklen sprechen dafür, dass sich Automobilhersteller und Zulieferer stärker auf ihre Kompetenzen konzentrieren und gezwungen sind, in Kooperationen mit anderen Unternehmen zusammen zu arbeiten, um Wettbewerbsvorteile zu halten bzw. zu erschließen.

(Quelle: https://www.springerprofessional.de/einfuehrung-die-automobilindustrie-im-wandel/4591848)

 

Dieser kooperative Ansatz ist im Automobil-Cluster OÖ (AC) ein fester Bestandteil unserer strategischen Ausrichtung und Projekte und mehr als 260 Partnerunternehmen sind unsere beste Visitenkarte für unseren Erfolg. Neben den erfolgskritischen Kernthemen effiziente Prozesse, effiziente Mobilität und vernetzte Mobilität ist das Handlungsfeld Internationalisierung ein wichtiger Baustein für Ihren unternehmerischen Erfolg.

Gemeinsam mit unseren Partnern erörtern wir einen gemeinsamen Weg für die internationale Ausrichtung und treiben Initiativen der Unternehmen gemeinsam mit ihnen voran.

Die Erschließung der neuen Märkte ist für Lieferanten der Automobilbranche nicht nur eine strategisch notwendige Planung, sondern gewährleistet Wachstum, Kundenbindung und Marktabsicherung. Doch die Internationalisierung in der Automobilbranche hat seit ca. vier Jahren eine neue Facette bekommen.

Trends in der Automobilbranche finden nicht mehr nur im „alten Kontinent“ statt, sondern haben sich beim Thema effiziente Mobilität stark nach Asien (China und Korea) und bei dem Thema vernetzte Mobilität auf zwei Hauptmärkte China und USA verlagert.

OEMs haben nicht nur unterschiedliche Produktionsstätten weltweit eröffnet, sondern gründen neue R&D Center in unterschiedlichen Regionen der Welt. Dadurch sind OEMs immer am Puls der internationalen Entwicklungen, verlangen aber die Agilität auch von Ihren Zulieferunternehmen.

Damit auch unsere Partnerunternehmen immer am Puls der internationalen Entwicklungen sind, haben Sie im Kooperationsprojekt Roadmap to X die Möglichkeit, gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern (Außenwirtschaft Austria und Export Center OÖ) neue Märkte, sowie Technologietrends im kooperativen Ansatz erfolgreich zu erschließen:

 

Roadmap to X (R2X)

Mit dem Kooperationsprojekt „Roadmap to X“ (R2X) forciert der Automobil-Cluster das Modell des gemeinsamen Markteintrittes mehrerer Unternehmen, die sich gegenseitig ergänzen und Synergien nützen können. Gemeinsam lassen sich die ersten Hürden des Markteinstieges leichter und effizienter bewältigen. Firmen, die ähnliche Strukturen nutzen, können automotive Themen gemeinsam meistern und dadurch das Risiko wesentlich minimieren. Fünf Konsortien mit insgesamt 17 teilnehmenden Unternehmen wurden vom Automobil-Cluster bisher erfolgreich bei den ersten Maßnahmen begleitet.

2019-20 liegt der Fokus auf Südostasien. Asiens wirtschaftliches Wachstum versetzt seit mindestens drei Jahrzehnten die Welt in Erstaunen.

Indien verzeichnet seit Jahren ein enormes Wirtschaftswachstum, Japan gehört weltweit zu den größten Volkswirtschaften, Korea und China gehören global gesehen zu den innovativsten Staaten.

Es gibt für österreichische Unternehmen viele gute Gründe, nach Asien zu gehen, aber gerade in der globalisierten Welt geht für Automobilisten zukünftig kein Weg an Südostasien vorbei.

Das Interesse an Südostasien ist für Partner des Automobil-Clusters OÖ ungebrochen. Daher wird der Automobil-Cluster OÖ in Kooperation mit dem Export Center OÖ und dem AußenwirtschaftsCenter vor Ort mit dem Projekt „Roadmap to Asia“ (R2A) Unternehmen begleiten und deren schnelle und effiziente Markterschließung unterstützen.

Durch das über mehrere Monate laufende Projekt haben die heimischen Unternehmen die Möglichkeit, den kooperativen Ansatz der Markterschließung zu nutzen und Ihr Netzwerk aufzubauen.

Save The Date – Kickoff „Roadmap to Asia” – 23. Oktober 2019, Wels
>> Informationen & Anmeldung