Was Ford vom Automobil-Cluster-Netzwerk lernen kann

Projektteam © Business Upper Austria
Projektteam © Business Upper Austria
Ford Logo

15.10.2021

Gemeinsam mit dem Gastgeber Ford Motor Company hat der Automobil-Cluster ein weiteres Mal die Online-Plattform #click&meet aktiviert, um 23 Unternehmen aus Österreich, Deutschland und Belgien mit rund 150 Mitarbeiter*innen von Ford zu vernetzen und Geschäftsbeziehungen anzustoßen. Innovative Ideen zu autonomem Fahren und Elektromobilität waren besonders gefragt.

In der Ford Motor Company wird gerade alles daran gesetzt, die E-Mobilität voranzutreiben. Nicht die schlechteste Idee, wenn man an den aktuellen Benzinmangel in Großbritannien denkt. Für den virtuellen Austausch mit potenziellen Zulieferern hat der Automobil-Cluster das Netzwerk-Event #click&meet Ford UK organisiert. Ford hat unter allen Bewerbungen 23 Unternehmen ausgewählt, die dem OEM ihre Innovationen und Technologien vorstellen durften. Simon Palmer, Chefingenieur bei Ford, zeigte sich bei der Begrüßung zuversichtlich: „Wir schätzen diese Möglichkeit sehr, denn es ist ein wichtiger Startschuss für weiterführende Gespräche mit den Unternehmen. Uns interessiert: Was kann Ford von den Unternehmen lernen? Wir erwarten Benchmarking, regen Austausch und Ideenfindung. Die Beziehungen zu den Unternehmen wollen wir auch danach aufrechterhalten.“ Das erklärte Ziel bei Ford ist, dass bis 2030 zwei Drittel des Absatzes bei Nutzfahrzeugen vollelektrisch oder mittels Plug-in-Hybrid erreicht werden. Bei Pkw werden durch diese Antriebsformen sogar 100 Prozent des Absatzes bis 2030 angesteuert. John Gasgarth, Einkaufsdirektor bei Ford, bestätigt: „Wir verändern uns! Wir müssen diese Prozesse auf vielen Fronten managen, denn dieser Wandel passiert schnell. Es ist nötig, in die richtigen Technologien und Zulieferer zu investieren, um eine nachhaltige Zukunft zu garantieren.“
 

Positive Resonanz aus den B2B-Gesprächen

Nach den Begrüßungsworten hatte jedes Unternehmen die Möglichkeit, seine Innovationen in einem kurzen Pitch zu präsentieren. Die rund 200 Teilnehmer*innen konnten sich so ein erstes Bild machen und ausgewählte Firmen in der darauffolgenden B2B-Session kontaktieren. Michael Schermann, General Manager der Great Wall Austria R&D GmbH, führte Gespräche mit Ford-Mitarbeitern aus den Bereichen Engineering und Einkauf: „Bis dato hatten wir noch keinen Kontakt zu Ford. Für uns war die Veranstaltung deshalb hochinteressant, weil Ford in jüngster Vergangenheit publik gemacht hat, eine Mega-Initiative zur Elektrifizierung zu starten. Unsere Erwartungen waren im Vorfeld nicht hoch, wurden aber vollends erfüllt. Die beiden Kollegen bei Ford waren sehr interessiert an uns. Zum einen, weil wir als Great Wall Mitbewerber sind, aber auch, weil wir als Komponentenlieferant für Ford in Frage kommen.“ Es traten nicht nur Ford-Mitarbeiter*innen mit heimischen Unternehmen in Kontakt. Auch die Präsentatoren knüpften untereinander Kontakte, wie uns Thomas Wagner, VP Sales der Aviloo GmbH, mitteilte: „Wir hatten grundsätzlich Interesse daran, mit OEMs wie Ford bzw. Tier-1-Zulieferern in Kontakt zu kommen. Als wir gesehen haben, dass sich die passenden Ansprechpartner im Event finden lassen, mussten wir uns gleich bewerben. Wir haben sehr interessante Gespräche mit Ford und anderen teilnehmenden Unternehmen geführt. Erste Leads wurden generiert und Follow-up-Gespräche in die Wege geleitet. Die Teilnahme hat sich für uns bereits gelohnt.“
 

Zukunftsorientierte Themen sorgen für aktiven Austausch

Die GG Group Gebauer & Griller nutzte ebenfalls die Möglichkeit, über #click&meet den Kontakt zu Ford auszubauen. Tamer Bülbül, Manger Sales & Account Management, zeigte sich erfreut: „Wir haben sehr positive Erfahrungen mit Veranstaltungen direkt beim Kunden. Der persönliche Kontakt mit Ansprechpartnern aus verschiedensten Bereichen ist eine außergewöhnliche Gelegenheit, neue Beziehungen zu knüpfen und Informationen auszutauschen. In Zeiten von beschränkten Reisemöglichkeiten konnten wir diese virtuelle Gelegenheit nutzen und unsere Expertise und unser Know-how in den Bereichen E-Mobility und Connectivity mit Ford teilen. Und last but not least gab es zwischen den Themenschwerpunkten des Events und unserer strategischen Ausrichtung viele Übereinstimmungen.“ Vice President Technical Development Volker Clemens erhielt nach kurzen Startschwierigkeiten ebenfalls die passenden Kontakte bei Ford und weiteren Unternehmen, die für GG Group nützlich sind: „Meine Erwartungshaltung an diesen virtuellen Tech-Day war, dass sich relevante Entscheider von Ford aus dem E/E Umfeld (Technik und Einkauf) die Zeit nehmen und in den B2B-Sessions einen aktiven Austausch zu potenziellen Suppliern starten, speziell bei innovativen und zukunftsorientierten Themen rund um E-Mobility & Autonomous Driving. Weiters wollten wir die Chance nutzen, andere teilnehmende Unternehmen aus völlig anderen Produktsegmenten näher kennenzulernen um zu sehen, wie sie sich auf die Veränderungen am Markt und im Umfeld ausrichten. Es hat etwas gedauert, bis die B2B-Sessions starten konnten, aber das Warten hat sich definitiv gelohnt: Letztendlich hatten wir sehr konstruktive Gespräche mit den richtigen Ansprechpartnern und konnten konkrete weitere Schritte vereinbaren.“
 

Weitere Netzwerkevents in Planung

Ford war der letzte Gastgeber für 2021, der die Eventreihe #click&meet bereicherte. In den Monaten davor nutzten FAW Jiefang, Sinotruk und GAZ Group die virtuelle Plattform des Automobil-Clusters. Die Vorbereitungen laufen bereits, um die heimischen Zulieferer auch 2022 mit weiteren internationalen OEMs zu vernetzen.
 

Teilnehmende Unternehmen:

  • Aalberts surface technologies
  • Aviloo Battery Diagnostics
  • Dewetron gmbH
  • Diabatix
  • GG Group - Gebauer & Griller
  • Great Wall Motor Austria
  • Hirschmann Automotive
  • Intellic
  • Isovolta
  • LieberLieber
  • Magna International europe GmbH und Magna Powertrain Engineering Center Steyr
  • MicroNova AG
  • Neuman Aluminium Strangpresswerk GmbH
  • Obrist Group (noch nicht)
  • proactivaudio GmbH
  • Punch Powertrain Co., Ltd
  • RMIG Nold GmbH
  • SAG Motion GmbH
  • tectos gmbh
  • Uptime Engineering GmbH
  • VCST Industrial Products Bv
  • Wideye by AGC

Das könnte Sie auch interessieren:

Ing. Mag. Frederic Hadjari Key Account Manager im Automobil Cluster der Standortagentur Oberösterreich, Business Upper Austria International Relations

Ing. Mag. Frederic Hadjari

Key Account Manager

Internationalisierung

Mobil: +43 664 8481257
Tel.: +43 732 79810-5087

Kooperationspartner finden