Trotz Brexit: Automobil-Cluster baut Brücken nach Großbritannien

Lieferanteninnovationstag UK

Lieferanteninnovationstag Großbrittannien © Business Upper Austria
Lieferanteninnovationstag Großbrittannien © Business Upper Austria

16.04.2019

Brexit hin oder her - der Automobil-Cluster der oö. Standortagentur Business Upper Austria reiste am 11. April mit 22 innovativen österreichischen Autozulieferern zur Ford Motor Company nach Dunton. Mit im Gepäck: viele neue Ideen zu Vernetzte Mobilität, Leichtbau, Anwendererlebnis, elektrische Antriebe, Sicherheit und Assistenzsysteme sowie Prozessinnovationen. Mit der Ford Einkaufsleitung sowie mehr als 400 Technikern und Einkäufern ergaben sich Erstgespräche mit guten Aussichten auf weiterführende Geschäftsbeziehungen.

Auch wenn sich die EU und Großbritannien wahrscheinlich trennen werden – der Automobil-Cluster schlägt neue Brücken nach Großbritannien. Beim Lieferanteninnovationstag setzte er mit seiner Initiative ein starkes Zeichen der oberösterreichischen Wirtschaft. Heimische Autozulieferer wie z.B. voestalpine Metal Forming GmbH, Schunk Carbon Technology GmbH, Gruber & Kaja High Tech Metals GmbH und KVT-Fastening GmbH präsentierten ihre Technologien und Dienstleistungen bei Ford UK. Im Fokus standen Vernetzte Mobilität, Leichtbau, Anwendererlebnis, elektrische Antriebe, Sicherheit und Assistenzsysteme sowie Prozessinnovationen.


Überzeugende Innovationen aus Österreich

„Die Traditionsmarke Ford ist der fünftgrößte Autohersteller weltweit“, sagt Cluster-Manager Wolfgang Komatz, „die österreichischen Innovationen der Zulieferer sind bei Ford sehr gefragt.“ Die 22 Unternehmen aus Österreich konnten mit ihren Innovationsprofilen in den entsprechenden Fachabteilungen von Ford überzeugen. Die Ford Einkaufsleitung und mehr als 400 Techniker und Einkäufer besuchten die Ausstellungsstände der angereisten Firmen. Dabei ergaben sich interessante Kontakte und Erstgespräche mit guten Aussichten auf weiterführende Geschäftsbeziehungen.


Lieferanteninnovationstage 2019

Der Automobil-Cluster organisiert regelmäßig Lieferanteninnovationstage (LIT) zu Automobilherstellern, um Unternehmen bei der Anbahnung von Geschäften zu unterstützen und österreichische Technologien zu promoten. 2019 fand bereits ein Lieferanteninnovationstag bei Renault in Paris statt. Die nächsten LIT führen den Automobil-Cluster und seine Partnerunternehmen nach Deutschland (FORD Köln), Russland (Kamaz) und nach Italien (FCA).

Der Besuch in Dunton, Großbritannien, wurde in Kooperation mit dem AußenwirtschaftsCenter der WKO, dem ACstyria Mobilitätscluster und dem Cluster Automotive - Bayern Innovativ veranstaltet.

 

"Für uns ist der Lieferanteninnovationstag eine super Veranstaltung. Wir hatten direkt sehr guten Kontakt zum OEM. Ein sehr wichtiges Thema für den OEM ist „Elektromobilität“, wo es eine Vielzahl von Ansatzpunkten gibt. Hier können auch wir mit unserer Technologie einsteigen – sprich ein bisschen weg vom Kerngeschäft „Kabelbaum“ und hin zu neuen Anwendungen." – Dipl.-Ing. (FH) Manuel Fey, Head of Sales Wire Applications, Schunk Sonosystems GmbH

"This is excellent event and it was a great idea to put all these innovative suppliers and products together for Ford, especially to show them how important and helpful our products could be for them. We are glad to be part of it!" – Rakesh Patel, Vice-President Product, Engineering & Marketing, COFICAB Americas


Ing. Mag. Frederic Hadjari Cluster-Manager im IT-Cluster der Standortagentur Oberösterreich, Business Upper Austria

Ing. Mag. Frederic Hadjari

Cluster-Manager
Mobil: +43 664 8481257
Tel.: +43 732 79810-5087

Kooperationspartner finden