„Mobilität der Zukunft“-Fördercall

Von der Projektidee zur erfolgreichen Umsetzung

Karl-Heinz Kastner, Projektmanager der RISC Software GmbH © RISC Software GmbH
Karl-Heinz Kastner, Projektmanager der RISC Software GmbH © RISC Software GmbH

10.07.2020

37 Teilnehmer aus 30 Unternehmen haben Anfang Juli am Fördercall-Workshop „Mobilität der Zukunft“ des Automobil-Clusters teilgenommen. Mehr als 20 erfolgversprechende Projektideen wurden dabei generiert und werden nun intensiv weiterverfolgt. Die Themen reichen von Leichtbau, alternativen Antrieben und automatisiertem Fahren bis hin zu Fahrzeugelektronik. Wie hilfreich die Zusammenarbeit im Workshop ist, zeigt das Projekt SaveVRU.

Der Automobil-Cluster unterstützt Unternehmen aus dem Automobilsektor intensiv bei der Entwicklung von Projektideen. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern DigiTrans GmbH und VEREIN WIVA P&G – WASSERSTOFFINITIATIVE VORZEIGEREGION AUSTRIA POWER & GAS hat der Automobil-Cluster für den laufenden Fördercall „Mobilität der Zukunft“ erneut einen Workshop ins Leben gerufen, um Ideen zu diskutieren und diese erfolgreich einzureichen. Diese sind in den unterschiedlichsten Themenfeldern angesiedelt. Die Schwerpunkt-Initiativen des Automobil-Clusters helfen bei der Umsetzung: die Leichtbau-Plattform A2LT, Roadmap2Efficient Mobility mit den Themen „Brennstoffzelle/Wasserstoff“, aber auch Recyclingkonzepte und additive Fertigung wurden in die Ideenfindung einbezogen. Im Umfeld der Testregion DigiTrans will man vor allem automatisiertes Fahren auf die nächste Stufe heben.

Verletzungsrisiko im Straßenverkehr minimieren

Eine der vielversprechendsten Projektideen ging bereits aus dem ersten Fördercall-Workshop im Dezember 2019 hervor und schaffte es Anfang Februar bis zur Einreichung: SafeVRU wurde von der RISC Software GmbH entwickelt und durch intensive Zusammenarbeit mit Akteuren aus Wirtschaft und Forschung unterstützt. Ziel ist es, die Sicherheit aller verletzlichen Verkehrsteilnehmer/-innen (VRU) im Straßenverkehr durch ein Assistenzsystem zu erhöhen. Das Projekt lässt sich auf den Workshop zurückführen, erklärt Karl-Heinz Kastner, Projektmanager der RISC Software GmbH: „Durch den Fördercall-Workshop des Automobil-Clusters bekam ich Einblick in die Tätigkeitsbereiche unterschiedlicher Vertreter aus dem Mobilitätsbereich und konnte daraus ein geeignetes Konsortium bilden.“ An SafeVRU waren sechs oberösterreichische Projektpartner beteiligt: RISC Software GmbH, Software Competence Center Hagenberg GmbH, APPtimal Softwarelösungen e.U., FH OÖ Forschungs- & Entwicklungs GmbH – Automotive Computing, NM Robotic GmbH und die VKT Verkehrs- u. Kommunikationstechnik GmbH.

Zum Fördercall:

„Mobilität der Zukunft“ ist das österreichische Förderungsprogramm für Forschung, Technologieentwicklung und Innovation im Mobilitätsbereich. Im Fokus stehen die nachhaltige Entwicklung und Sicherung der Mobilität bei gleichzeitiger Minimierung der negativen Auswirkungen des Verkehrs.