Mit Marshmallows und Bausteinen zu kreativen Lösungen

© Business Upper Austria
© Business Upper Austria

03.11.2021

Wie können Probleme in Zukunft bewältigt werden, wenn klassisches Projektmanagement an seine Grenzen stößt? Diese Frage haben sich die zwölf Teilnehmer der Plattform für Kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) bei einem Treffen Mitte Oktober gestellt und neue Lösungswege eingeschlagen.

Bereits 2020 entstand die Idee, eine durchgehend digitale Lösung für Shopfloor-Management zu entwickeln und diese in Form eines Projekts umzusetzen. Durch die Pandemie verzögerte sich die Weiterarbeit und letztendlich wurde beschlossen, dass eine gemeinsame Software in der gewünschten Art nicht praktikabel ist. Kleine Rückschläge sind im KVP dazu da, bessere Lösungen zu finden. Daher konzentrierte man sich im aktuellen KVP-Plattform-Treffen auf zwei neue Ansätze: Design Thinking und Lego Serious Play®.
 

Einzigartige Ergebnisse

Nach einer Einführung des Gastgebers Rudolf Mark, Geschäftsführer der Mark Metallwaren GmbH und Beiratssprecher im Automobil-Cluster, stand am Vormittag die Methode des Design Thinking im Vordergrund. Dazu starteten die Teilnehmer eine „Marshmallow-Challenge“. Mittels Spaghetti, Schnur, Klebeband und Marshmallow wurden Türme gebaut, um so die kreative Denkweise zu fördern. In Gruppenarbeiten wurden daraufhin Herausforderungen definiert. Anhand einer Person wurde das Problem visualisiert.

Am Nachmittag versetzten sich die Teilnehmer wieder in die fiktive Person hinein und überlegten anhand von Lego Serious Play®, wie eine Lösung gefunden werden kann. Gestartet wurde einzeln, später fanden sich Kleingruppen zusammen und schlussendlich wurden die Ergebnisse in ihrer Gesamtheit mittels Video präsentiert. Obwohl jeder Teilnehmer den gleichen Bausteinsatz zur Verfügung hatte, unterschied sich jedes Ergebnis vom anderen.
 

Überraschend neue Denkweisen

Dass Lego und Marshmallows tatsächlich dabei helfen können, Produktionsprozesse zu verbessern, ist überraschend. Die Teilnehmer waren sich jedoch einig, dass diese Methoden für das ein oder andere Problem in der Zukunft angewendet werden kann. Die gänzlich unterschiedlichen Marshmallow-Türme und Lego-Werke zeigten, dass jede Person andere Denkweisen verfolgt. Design Thinking und Lego Serious Play® bekommen auch innerhalb der Business Upper Austria einen immer größeren Stellenwert.
 

Anmeldungen jederzeit möglich

Die KVP-Plattform wurde initiiert vom Automobil-Cluster der oö. Standortagentur Business Upper Austria und dient als branchenübergreifende Drehscheibe für neue, effiziente Prozesse in der Produktion und den Erfahrungsaustausch von Unternehmen. Aktuell sind folgende Unternehmen involviert: Banner, Ebner, EGSTON Automotive, Engel Austria, FACC, Fill, Greiner, Hödlmayr, Keba, Mark Metallwaren, Miba, Rosenbauer, starlim sterner, TCG Unitech, Trotec und Welser Profile.


Für Informationen zur KVP-Plattform steht Ihnen Matthias Koller, Projektmanager im Automobil-Cluster, zur Verfügung. Anmeldungen sind das ganze Jahr über für Mitglieder aller Branchen möglich. Kennenlerntermine sind kostenlos.


Für Fragen zu Design Thinking steht Ihnen Gabriel Gruber zur Verfügung, bei Interesse an Lego® Serious Play® ist Christoph Reiss-Schmidt als zertifizierter Berater Ihr optimaler Ansprechpartner.

© Business Upper Austria
© Business Upper Austria
© Business Upper Austria
© Business Upper Austria
© Business Upper Austria
© Business Upper Austria
© Business Upper Austria
© Business Upper Austria
© Business Upper Austria
© Business Upper Austria
© Business Upper Austria
© Business Upper Austria
© Business Upper Austria
© Business Upper Austria

Das könnte Sie auch interessieren:

Portraitfoto Ing. Matthias Koller

Ing. Matthias Koller, MBA

Projektmanager

Effiziente Prozesse

Mobil: +43 664 88495294
Tel.: +43 732 79810-5086

Kooperationspartner finden