Die „neue Normalität“ in der Wirtschaft

Wie kann die Rückkehr in den Regelbetrieb gelingen?

© Business Upper Austria
© Business Upper Austria

07.05.2020

Der jährliche KVP-Branchentreff des Automobil-Clusters ist ein Highlight für die Vertreter von produzierenden Unternehmen und F&E-Einrichtungen. Damit der konstruktive Erfahrungsaustausch auch in dieser herausfordernden Zeit nicht zu kurz kommt, wurde die Veranstaltung Anfang Mai kurzerhand in die virtuelle Welt verlegt. Planungsschwierigkeiten, Social Distancing in den Betrieben, die Umstellung auf Online-Tools und der zu erwartende Umsatzrückgang waren die drängendsten Themen, die in der Web-Konferenz angesprochen wurden.

Cluster-Manager Florian Danmayr zeichnete schon zur Begrüßung ein optimistisches Bild: Die Stimmung in der Branche schwenkt ins Positive, die Digitalisierung hat einen nie dagewesenen Schub erfahren. Für den Restart gilt es nun, möglichst schnell in einen akzeptablen Modus zu kommen. Die Projektmanager Matthias Koller und Stefan Hopfer führten durch das weitere Programm. Vertreter/-innen aus vier Unternehmen lieferten in Form von Vorträgen einen Einblick in ihre Arbeitsprozesse. Darko Mihajlovic, Sales Development Manager eMobility (NEV) and Medical Solutions der Carl Zeiss AG, sprach über die Tätigkeitsfelder des Unternehmens, den Automotive-Markt vor zehn Jahren und die zukünftigen Entwicklungen in der E-Mobilität. Franz Obermair, Professor an der FH Oberösterreich Campus Steyr, ging auf das neu entwickelte „Next-Generation Training“ ein, das Mitarbeiterschulungen durch Augmented- und Virtual Reality deutlich effizienter macht. Die TÜV Austria-Gruppe vertrat Projektmanagerin Andrada Badea und stellte „innovatüv©“ vor, eine innovative Plattform für das Ideenmanagement im Unternehmen. Zum Abschluss der Firmenvorstellungen und Best Practice-Beispiele sprachen Sophie Binder und Sebastian Schraml von der FILL GmbH über die familiäre Unternehmenskultur und das neue Programm FILL YOUR IDEA, das die Ideen der Mitarbeiter/-innen fest in die Kommunikationsprozesse verankert.

 

Herausforderungen und Chancen identifizieren

Besonders spannend gestaltete sich der Austausch zu den aktuellen Herausforderungen. Im Vorfeld der Veranstaltung lieferten die Vertreter/-innen der Unternehmen bereits Inputs, die in der Web-Konferenz noch erweitert und gewichtet wurden. Die Teilnehmer/-innen beschäftigt vor allem, dass die Planung durch die gegenwärtige Covid-19-Situation deutlich erschwert wird. Die Rückkehr der Mitarbeiter/-innen aus dem Homeoffice muss außerdem gut durchdacht werden: Wie gestaltet man die Arbeitsplätze? Wie funktioniert Social Distancing insbesondere in der Produktion? Welche Reinigungsvorgaben müssen eingehalten werden? Auch die Umstellung auf Online-Tools für Besprechungen, Weiterbildung und Prüfungen sorgt für Kopfzerbrechen. Darüber hinaus schwebt auch noch das Damoklesschwert der Umsatzrückgänge über den Unternehmen. Diese Sorgen verspüren auch die Mitarbeiter/-innen, die sich zum Teil in Kurzarbeit befinden und sich über einen eventuellen Jobverlust Gedanken machen. Wie diese Probleme gelöst werden können, soll deshalb in weiterer Folge intensiv diskutiert werden. Der Automobil-Cluster plant eine monatliche Zusammenkunft mit den Unternehmensvertretern und definiert für jeden Termin einen Themenschwerpunkt. Außerdem steht bereits der nächste Termin für den KVP-Branchentreff fest: Am 28. April 2021 wird dieser - hoffentlich wieder physisch - im Fill Future Dome stattfinden.