Besuch des E-Mobility-Vorreiters Niederlande: Spannende Einblicke bei der Energie- und Mobilitätsreise

3 Herren sitzend, unterzeichnen ein Dokument
V. l.: Günther Steinkellner, Michael Strugl, Bert Klerk (Vorstand Formula E-Team)
Drei Herren stehend neben Auto bei Tankstelle
V.l. Horst Steinmüller, Werner Pamminger, Oliver Schauer beim betanken der Wasserstoff-Autos
2 Herren stehend bei einem Produkt - waste shark
Präsentation der Wasserdrohne Waste Shark - sammelt Müll aus dem Meer
Solarauto gelb, geparkt
Solarauto des Gemeindeamtes Utrecht
2 Herren stehend, in der Mitte 3 Flaggen
Residenz der österreichischen Botschafterin in Den Haag © Alle Bilder: Business Upper Austria
Viele Personen stehend, lauschen einer Vorstellung
Vorstellung des Speichersystems in der Amsterdam Arena

29.10.2018

Die Niederlande sind eine Vorreiter-Region beim Thema E-Mobility und zählen zu den europäischen Innovationsführern. Im Oktober 2016 wurde in den Niederlanden bereits das hunderttausendste Elektroauto zugelassen. Um Einblicke in die nachhaltige Gestaltung der Mobilität zu bekommen und Erfahrungen auf diesem Gebiet auszutauschen, hat der Cleantech-Cluster (CTC) der oö. Standortagentur Business Upper Austria die Energie- und Mobilitätsreise in die Niederlande organisiert. Neben Wirtschaftsreferent LH-Stv. Dr. Michael Strugl und Infrastruktur-Landesrat Mag. Günther Steinkellner bestand die Delegation u.a. aus Business Upper Austria Geschäftsführer DI (FH) Werner Pamminger, MBA, Cleantech-Cluster-Umwelt-Manager DI Christian Maurer sowie DI Dr. Gerhard Dell, Geschäftsführer des OÖ Energiesparverbands.

Die Reise führte von 22. - 24. Oktober 2018 in die Niederlande, wo der Besuch zahlreicher innovativer Unternehmen auf dem Programm stand. Thema der Reise war auch das Partners for International Business (PIB) Program „Erfolgsformeln verbinden – nachhaltige Mobilität und Energie in Österreich und in den Niederlanden“.

Kooperation zwischen Österreich und den Niederlanden
Das PIB-Programm wurde zwischen dem niederländischen Staat und einem Cluster von niederländischen Firmen und Wissensinstituten vereinbart. Durch die Förderung der engen Zusammenarbeit zwischen österreichischen und niederländischen Kooperationspartnern soll das Programm einen Wissensaustausch und die Entwicklung gemeinsamer Projekte ermöglichen. Die optimale Nutzung erneuerbarer Energie steht dabei im Fokus der Bemühungen. Bei der Energie- und Mobilitätsreise wurden weitere Schritte für eine zukünftige Kooperation in die Wege geleitet.

Spannende Einblicke: Nachhaltige Mobilität in den Niederlanden
Um den Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren, setzen die Niederlande stark auf die Nutzung und Weiterentwicklung von Elektromobilität. Die Energie- und Mobilitätsreise umfasste viele interessante Programmpunkte: Neben dem Besuch der Firma Royal Lemkes, einer der führenden Lieferanten für Pflanzen in Europa, und Vorstellung dessen Nachhaltigkeitspolitik stand auch die Besichtigung des Maker’s District Rotterdam auf dem Plan. Ein weiteres Highlight war die Präsentation der Wasserdrohne „Waste Shark“ im Hafen von Rotterdam, die das Wasser autonom und elektrisch vom Plastikmüll befreit. Die Besichtigung des Industrieparks Kleefse Waard war ebenso Teil des Programms. Dieser Cleantech-Industriepark ist 90 Hektar groß und beherbergt Betriebe die sich mit nachhaltiger Energie und Kreislaufwirtschaft beschäftigen. Ein großer Fokus wird hier auch auf Wasserstofftechnologien gelegt. In der Residenz der österreichischen Botschafterin in Den Haag wurde schließlich die Kooperationspartnerschaft für nachhaltige Mobilität und Energie in Österreich und den Niederlanden unterzeichnet.

Nachhaltige Energie in Österreich
Österreich besitzt große Kompetenz im Bereich der nachhaltigen Energie und beschäftigt sich bereits seit Mitte der 90er Jahre intensiv mit den Themen Energieeffizienz, erneuerbare Energie und innovative Energietechnologien. Durch Forschung und Innovation soll die Vorreiter-Rolle Österreichs auf dem Gebiet der nachhaltigen Energie stetig ausgebaut werden. Die oberösterreichischen Unternehmen sind bereits in vielen Bereichen der Energie- und Umwelttechnik Technologieführer und besitzen eine ausgeprägte Exportorientierung. Die Initiative des Bundes „Vorzeigeregion Energie“ soll diese Entwicklungen österreichweit weiter begünstigen. Ziel ist die Ausarbeitung von Musterlösungen für intelligente und sichere Energiesysteme der Zukunft. Eine der drei Vorzeigeregionen, in denen innovative Energietechnologien aus Österreich getestet werden, ist „NEFI - New Energy for Industry“. NEFI soll in Oberösterreich und der Steiermark aufzeigen, dass Industriestandorte zur Gänze mit erneuerbarer Energie versorgt werden können.

>> Weitere Informationen zu NEFI finden Sie unter www.nefi.at


Über uns

Foto: DI Christian Maurer

DI Christian Maurer

Cluster-Manager Umwelt
Mobil: +43 664 88347396
Tel.: +43 732 79810 5217

Folgen Sie uns auch auf: