Automobil-Cluster fädelte Netzwerk mit China ein

© Business Upper Austria
© Business Upper Austria

18.05.2021

Die Zahlen sprechen für sich: 17 Unternehmen aus Österreich, Deutschland und Belgien trafen in B2B-Sessions auf 160 Sinotruk-Mitarbeiter aus 15 Abteilungen. Auch das zweite #click&meet-Netzwerkevent dieses Jahr stieß auf großen Zuspruch. Mit dem OEM-Giganten Sinotruk aus China konnte der Automobil-Cluster der oö. Standortagentur Business Upper Austria ein weiteres Mal einen Gastgeber gewinnen, der eine enge Zusammenarbeit mit innovativen österreichischen Zulieferern anstrebt.

Wenn ein Weltklasse-Konzern nach Weltklasse-Zulieferern sucht, spielt die Größe des Herkunftslandes keine Rolle. Ein Beweis dafür ist das vom Automobil-Cluster der oö. Standortagentur Business Upper Austria organisierte Online-Meeting mit dem chinesischen Unternehmen Sinotruk. Der Grundstein für die erfolgreiche Zusammenarbeit ist das Resultat langjähriger Kooperationen und der damit verbundenen gegenseitigen Wertschätzung. Schon seit 50 Jahren bestehen fruchtbare Beziehungen zwischen Österreich und China. Die enge Verbindung zwischen Oberösterreich und Jinan, der Hauptstadt der chinesischen Provinz Shandong, dauert seit einem Vierteljahrhundert an. Darauf wies Tian Ying, Director of Jinan, bereits zu Beginn des rund vierstündigen Events hin. Yang Guang, Director of Strategy and Planning im Department von Sinotruk mit Sitz in Jinan, betonte, wie zufriedenstellend die Vorbereitung durch den Automobil-Cluster für #click&meet lief.
 

Sprung in die Weltklasse

 „Derzeit befindet sich die Automobilindustrie in einem enormen Wandel. In Zusammenarbeit mit dem Automobil-Cluster möchten wir über #click&meet eine Zusammenarbeit mit zusätzlichen Partnern in den Bereichen neue Materialien, Elektrifizierung, intelligente Technologien und mehr aufbauen. Unsere Vision ist es, ein Weltklasse-Anbieter für Schwerlast-LKW zu sein und dafür suchen wir nach Weltklasse-Zulieferern. Für uns ist #click&meet daher eine Win-Win-Situation. Wir öffnen gerne das Fenster zum chinesischen Markt und freuen uns auf den gemeinsamen Erfolg.“
 

Oberösterreich und China: Perfektes Match

Für Werner Pamminger, Geschäftsführer der oö. Standortagentur Business Upper Austria, ist es eine unglaubliche Erfolgsgeschichte, dass die vergleichsweise kleine Region Oberösterreich schon so lange mit Jinan kooperiert. „Oberösterreich ist die Hauptregion für Industrie und Technologie in Österreich. Mit unserer Lage im Zentrum Europas bilden wir die Brücke zwischen Ost und West. Neben einer stabilen Gesellschaft, Politik und Rechtssicherheit punkten wir mit hochqualifizierter Arbeit. Oberösterreich ist ein Exportland, das enge Geschäftsbeziehungen mit Deutschland, den USA, Italien und Frankreich pflegt. An fünfter Stelle folgt bereits China, unser wichtigster Handelspartner in ganz Asien. Es freut uns sehr, dass wir Sinotruk einen Überblick über unsere vielfältigen Innovationen geben können.“ Auch für Florian Danmayr, Cluster-Manager im Automobil-Cluster, hat die Zusammenarbeit mit China und im Speziellen mit Sinotruk viele Vorteile: „Sinotruk steht für ‚action and challenging the limits‘. Unsere Partnerunternehmen sind somit das perfekte Match. Wie wir im vergangenen Jahr gelernt haben, hängt der Erfolg unserer Veranstaltungen nicht nur von uns ab, sondern auch vom Willen und der Tatkraft des Gastgebers, daher geht ein großes Dankeschön an Yang Guang.“
 

B2B-Matchmaking als Ausgangspunkt für Zusammenarbeit

Der Ablauf hat sich bereits bei der letzten Veranstaltung mit dem Gastgeber FAW Jiefang bewährt: Nach den Begrüßungsworten der Verantwortlichen stellten sich die teilnehmenden Unternehmen in kurzen dreiminütigen Präsentationen vor. Danach verteilten sich die Teilnehmer*innen zu individuellen B2B-Gesprächen. Bereits im Vorfeld vereinbarten die Unternehmen Termine mit den Experten von Sinotruk, vor allem zu den Fachthemen R&D sowie Ein- und Verkauf. Thomas Bauer, General Manager der RÜBIG GmbH & Co KG, zeigte sich sehr erfreut über den Output des Events: „Die Truckindustrie in China ist grundsätzlich ein strategisches Thema, das wir aufgrund des großen Wachstums näher angehen wollen. Daher passte der Termin mit Sinotruk genau in unsere Strategie. Wir haben den optimalen Kontakt im Bereich R&D zum Thema Wärmebehandlung bekommen, somit haben sich Chancen aufgetan, um ins Geschäft zu kommen. In unserem einstündigen Gespräch haben wir bereits drei potenzielle Projekte aus dem Bereich der Lebensdauererhöhung von Schmiedegesenken angesprochen und freuen uns darauf, das Thema weiter zu vertiefen.“
 

Chancen für Hightech aus Österreich

Auch für Stephan Porten, General Manager bei Senoplast, bietet der chinesische Markt hervorragende Möglichkeiten: „China ist der mit Abstand größte LKW-Markt der Welt und damit wichtig für jeden Zulieferer in diesem Bereich. Wer in diesem Segment langfristig erfolgreich sein will, kommt an den lokalen OEMs nicht vorbei. Sinotruk ist ein etablierter OEM, dessen Produktportfolio Chancen für österreichische Hightech-Produkte bietet. Als ausländisches Unternehmen ist es nicht einfach, sich aus eigener Kraft das erforderliche Netzwerk in China zu erarbeiten. Formate wie #click&meet sind wichtig, um direkten Zugang zu genau den Experten und Entscheidern zu bekommen, für die unsere Produkte interessant sind.“ Mit der aktuellen Veranstaltung wurden auch die Erwartungen von Stephan Porten erfüllt und der Grundstein für eine weitere Zusammenarbeit gelegt. „Langfristig wollen wir unsere hochwertigen Oberflächen für Außenteile des Tricks, wie zum Beispiel Windabweiser und Kühlergrill durch Sinotruk freigeben und in die Spezifikationen aufnehmen lassen. Wir hatten gute Gespräche mit Sinotruk und haben offenbar Interesse geweckt, vor allem in der Entwicklungsabteilung. Bereits seit letztem Jahr sind wir über einen Tier-1 Lieferanten in der Bemusterung bei Sinotruk und stehen kurz vor Serienstart. #click&meet hat uns in den relevanten Sinotruk-Abteilungen bekannter gemacht. Wir werden die Kontakte nutzen, um weitere Projekte zu gewinnen.“
 

100 Prozent Zufriedenheit

Die Zufriedenheit der Teilnehmer*innen spiegelte sich auch in der Mentimeter-Umfrage wider. 75 Prozent gaben dem Event die Bestnote „exzellent“, 25 % fanden es „very good“. Landingpage, Plattform und Exhibitor Page bekamen in der Bewertung die volle Punktezahl. Dass der Event einen positiven Einfluss auf die Geschäftsziele hat, die Kommunikation mit dem Automobil-Cluster gut funktionierte und neue Kontakte geknüpft werden konnten, traf auch große Zustimmung. Den B2B-Sessions soll aber in den nächsten virtuellen Events ein größeres Zeitfenster gegeben werden. Aus diesem Grund sind bereits Follow-up-Gespräche in Planung und auch Sinotruk hat angekündigt, dass weitere Kontaktmöglichkeiten sehr willkommen sind.
 

Gastgeber Ford UK & Köln für Oktober fixiert

Nach FAW Jiefang und Sinotruk ist auch ein weiterer #click&meet-Termin in trockenen Tüchern. Ford UK & Köln werden am 6. Oktober 2021 für Gespräche bereitstehen. Davor bietet der Automobil-Cluster noch die Möglichkeit, an den Netzwerkevents mit der GAZ Group am 29. Juni und mit Lear Innovation Ventures am 10. Juni teilzunehmen.
 

Diese Unternehmen haben am #click&meet Sinotruk teilgenommen:

AVL List GmbH

Cargo-partner GmbH

DEWETRON GmbH

Drei Bond GmbH

Fronius International GmbH

HPW Metallwerk GmbH

Liteauto GmbH

MAGNA Powertrain Engineering Center Steyr

Mindmotiv GmbH

PALFINGER EMEA GMBH

Punch Powertrain Co., Ltd

REHAU GmbH

RÜBIG GmbH & Co KG

SAG Motion GmbH

Segula Technologies

Senoplast Suzhou

Voestalpine Steel Trading (Shenyang) Co., Ltd.

 

Über Sinotruk

Als Wiege der Schwerlast-Lkw-Industrie Chinas produzierte SINOTRUK 1960 Chinas ersten Schwerlast-Lkw. Mit seinen besonderen technischen und marktführenden Vorteilen hat sich SINOTRUK zu einem Marktführer mit internationaler Wettbewerbsfähigkeit in der heimischen Schwerlast-Lkw-Industrie entwickelt. SINOTRUK hat sich der Innovation in Forschung und Entwicklung verschrieben und eine Zusammenarbeit mit Universitäten, Instituten und Zulieferern aus dem In- und Ausland aufgebaut, um eine breite Palette von Kontakten aufzubauen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Ing. Mag. Frederic Hadjari Key Account Manager im Automobil Cluster der Standortagentur Oberösterreich, Business Upper Austria International Relations

Ing. Mag. Frederic Hadjari

Key Account Manager

Internationalisierung

Mobil: +43 664 8481257
Tel.: +43 732 79810-5087

Folgen Sie uns auch auf:

Kooperationspartner finden