Unser Nachrichtenportal.
Ihre Medienpräsenz.

Produktion Banner. © Andreas Wenter/Permanent Moments
Produktion bei Banner. © Andreas Wenter/Permanent Moments

Banner setzt auf richtungsweisenden Recyclingkreislauf und die Mobilität von morgen

08.09.2017

Mit der EFB- und AGM-Technologie, die in sogenannten Microhybridantrieben bzw. bei reinen Start-Stopp-Anwendungen zum Einsatz kommen, stellt Banner seine Verantwortung für ressourcenschonendes sowie nachhaltiges Wirtschaften unter Beweis.  Ein richtungsweisender Recyclingkreislauf, bei dem 100 Prozent der Altbatterien wiederverwendet werden, setzt Maßstäbe für ein nachhaltiges Wirtschaften. Die Start-Stopp-Batterien leisten einen entscheidenden Beitrag für umweltfreundliche Fahrzeuge. Sie trugen allein im Geschäftsjahr 2016/17 zu einer Treibstoffeinsparung von ca. 66 Millionen Liter und einer CO2-Reduktion von rund 164.000 Tonnen bei.“


Banner Running Bull EFB für Start-Stopp-Fahrzeuge ohne Energierückgewinnung. © Banner GmbH
Banner Running Bull EFB für Start-Stopp-Fahrzeuge ohne Energierückgewinnung. © Banner GmbH

Banner intensiviert Zusammenarbeit mit Premium- Automobilhersteller

04.09.2017

Neben den AGM-Batterien wird Banner ab 2018 auch EFB-Batterien an die BMW Group liefern. „Beliefert werden insgesamt vier BMW Group Standorte in Europa. Mit unseren technischen Innovationen leisten wir einen wesentlichen Beitrag zur Verringerung der CO2-Emissionen von modernen Fahrzeugen. Viele unserer OEM-Kunden setzen bereits seit einiger Zeit auf die EFB-Batterie als wirtschaftliche Alternative zur AGM-Batterie“, sagt Banner Geschäftsführer Andreas Bawart.


Günter Klepsch, Geschäftsführer der Senosan GmbH und der Senoplast Klepsch & Co. GmbH. © Press'n'Relations
Günter Klepsch, Geschäftsführer der Senosan GmbH und der Senoplast Klepsch & Co. GmbH. © Press'n'Relations

Senoplast präsentiert gleich drei Produktneuheiten auf der FAKUMA 2017

14.08.2017

Der österreichische Kunststoff-Spezialist Senoplast stellt drei Produkt-News auf der internationalen Fachmesse für Kunststoffverarbeitung (FAKUMA) vor. Allen voran das neue Produkt senotop® VP CM62HC, eine Folie für automotive Anwendungen mit Hard Coat-Beschichtung, die eine besonders hohe Kratz- und Chemikalienbeständigkeit aufweist. Eine weitere Neuheit ist eine co-extrudierte Platte aus thermoformbaren Polyolefinen mit TPE-Deckschicht die unter der Bezeichnung senosan® VP TPE vor allem als Kofferraumauskleidung Verwendung findet. Dritte Innovation ist die Stein-Narbung bei der senosan® 3000X-Platte für den Sanitärbereich, die dem neuen Badezimmer-Trend in Design und Optik gerecht wird. Senoplast kann auf eine langjährige Expertise im Bereich der Co-extrusion von Folien und Platten zurückblicken. „Unser Ziel ist es, den Geschäftsbereich Lackbeschichtung nicht nur in der Möbelbranche sondern auch im Automotive-Bereich weiter auszubauen“, sagt Günter Klepsch, Geschäftsführer der Senoplast Klepsch & Co. GmbH, dem laufende Produktentwicklungen ein großes Anliegen sind.


© ENGEL
Dünne Organobleche finden immer stärker Einsatz. Sie erfordern jedoch eine spezielle Heiztechnologie. ENGEL bietet seine IR-Öfen deshalb jetzt auch in einer vertikalen Version an. Die vertikalen Öfen lassen sich über der Schließeinheit montieren. © ENGEL

Composites Europe 2017: Mehr Wirtschaftlichkeit im FKV-Leichtbau

02.08.2017

Integrierte Prozesse erfordern integrierte Lösungen. Aus einer Hand liefert ENGEL AUSTRIA deshalb maßgeschneiderte Fertigungszellen für den Faserverbundleichtbau. Von HP-RTM und SMC über die Verarbeitung von thermoplastischen Halbzeugen bis zu reaktiven, thermoplastischen Verfahren präsentiert der Spritzgießmaschinen- und Pressenbauer mit Stammsitz in Schwertberg, Österreich, auf der Composites Europe 2017 vom 19. bis 21. September in Stuttgart seine jüngsten Meilensteine. Die neuen besonders wirtschaftlichen Composite-Verfahren bereiten der Großserie den Weg.


© AMAG Austria Metall AG/APA-Fotoservice/Tanzer
Pressekonferenz: AMAG wächst zweistellig bei Umsatz und Ergebnis im 1. Halbjahr 2017. © AMAG Austria Metall AG/APA-Fotoservice/Tanzer

AMAG wächst zweistellig bei Umsatz und Ergebnis im 1. Halbjahr 2017

02.08.2017

  • Zweistelliges Wachstum bei Umsatz und Ergebnis:
    - Umsatz: +16 % auf 535,4 Mio. EUR
    - Ergebnis nach Ertragsteuern: +45 % auf 37,6 Mio. EUR
    - EBITDA: +26 % auf 92,4 Mio. EUR
  • Strategisches Wachstumsprogramm erfolgreich fortgesetzt
  • Planmäßige Inbetriebnahme des neuen Kaltwalzwerks in Ranshofen
  • Ausblick 2017: Deutlicher Ergebnisanstieg im Vergleich zum Vorjah

Der neue CFO der ZKW Group: Andrew Greenlees. © ZKW Group
Der neue CFO der ZKW Group: Andrew Greenlees. © ZKW Group

Managementwechsel bei der ZKW Group

05.07.2017

Ralf Klädtke, neuer CTO, und Andrew Greenlees, neuer CFO, verstärken die Geschäftsführung der ZKW Group mit Sitz in Wieselburg. Die ZKW Group baut damit die internationale Expertise der Geschäftsführung weiter aus.


Mit der Erweiterung des Technologiezentrums bekam der Stammsitz von ENGEL in Schwertberg eine eigene Krabbelstube mit angrenzendem Garten. © ENGEL
Mit der Erweiterung des Technologiezentrums bekam der Stammsitz von ENGEL in Schwertberg eine eigene Krabbelstube mit angrenzendem Garten. © ENGEL

ENGEL für Familienfreundlichkeit augezeichnet

27.06.2017

ENGEL gehört zu den familienfreundlichsten Unternehmen in Österreich. Diese Auszeichnung wurde dem Spritzgießmaschinenbauer von der Redaktion der Zeitschrift Woman verliehen. In Kooperation mit dem Statistik-Portal Statista und der Arbeitgeber-Bewertungsplattform Kununu hat das Magazin Mitarbeiterbewertungen analysiert und für Gesamtösterreich eine Liste der 200 familienfreundlichsten Unternehmen veröffentlicht.


Von links nach rechts - Dr. Erich Hampel (Vorstandsvorsitzender B&C Privatstiftung), Mag. Thomas Stelzer (Landeshauptmann OÖ) , Dr. Wolfgang Hofer (Vorstandsmitglied B&C Privatstiftung) , Dipl.-Ing. Helmut Wieser (Vorstandsvorsitzender AMAG Austria Metal
Von links nach rechts - Dr. Erich Hampel (Vorstandsvorsitzender B&C Privatstiftung), Mag. Thomas Stelzer (Landeshauptmann OÖ) , Dr. Wolfgang Hofer (Vorstandsmitglied B&C Privatstiftung) , Dipl.-Ing. Helmut Wieser (Vorstandsvorsitzender AMAG Austria Metall AG). © AMAG

AMAG eröffnet modernstes Aluminium-Kaltwalzwerk Europas

23.06.2017

  • 300 Mio. EUR Ausbauprojekt im Zeit- und Kostenplan umgesetzt
  • 1 Milliarde EUR in 10 Jahren investiert, davon rund 90 % in Österreich
  • Kapazität zur Erfüllung der Kundennachfrage verdoppelt, Fokus liegt weiterhin auf Spezialprodukten und Nachhaltigkeit
  • Qualitäts- und Technologieführerschaft bei Aluminium-walzprodukten, erhöhte Wettbewerbsfähigkeit durch Automatisierung und Digitalisierung
  • Standortimpuls: 450 Hightech-Arbeitsplätze geschaffen

Bild: Copyright: R20 / Fotograf: Martin Hesz
Bild: Copyright: R20 / Fotograf: Martin Hesz

Austrian World Summit Innovation Award 2017 geht an Kreisel Electric

21.06.2017

Im Rahmen des jährlich stattfindenden Austrian World Summit, der von Arnold Schwarzeneggers Klimaschutzinitiative R20 veranstaltet wird, fand am 20. Juni vor der Wiener Hofburg die Übergabe des ersten „Austrian World Summit Innovation Award 2017“ statt. Der Innovation Award unterstreicht abermals die weltweite Vorreiterrolle der Firma Kreisel Electric bei der Entwicklung fortschrittlicher Technologien im Bereich E-Mobility.


(v.l.n.r.) Dr. Jost Bernasch, Geschäftsführer VIRTUAL VEHICLE Research Center; Dr. Werner Rom, SCOTT Projektkoordinator VIRTUAL VEHICLE Research Center; DI Peter Priller, ITS Research and Technology AVL List; Dr. Bernhard Giptner, SIEMENS Mobility Gmb
(v.l.n.r.) Dr. Jost Bernasch, Geschäftsführer VIRTUAL VEHICLE Research Center; Dr. Werner Rom, SCOTT Projektkoordinator VIRTUAL VEHICLE Research Center; DI Peter Priller, ITS Research and Technology AVL List; Dr. Bernhard Giptner, SIEMENS Mobility GmbH; Univ.-Prof. Dr. Harald Kainz, Rektor TU Graz. ©VIRTUAL VEHICLE

Start von “SCOTT”: EU-Projekt vereint internationale Top-Partner aus Industrie und Forschung, um Vertrauen in das Internet der Dinge (IoT) aufzubauen

22.05.2017

SCOTT (Secure COnnected Trustable Things) ist ein gesamteuropäisches, mit 40 Millionen Euro dotiertes Forschungsprojekt unter der Führung von VIRTUAL VEHICLE mit 57 Schlüsselpartnern aus 12 Ländern. Im Fokus von SCOTT steht das Schaffen von Vertrauen in das „Internet of Things“ (IoT). SCOTT wird dafür umfassende, kostengünstige Lösungen für eine drahtlose, durchgehend sichere, vertrauenswürdige Konnektivität erarbeiten. Die konkreten Anwendungsgebiete umfassen dabei intelligente und integrierte Mobilität für Straße, Schiene und Luft, Gebäudetechnik, Wohnen und Infrastruktur, sowie Gesundheit. Das Projekt soll Europas Führungsposition im Bereich Smart and Connected Things unterstützen und Europas Unabhängigkeit auf dem Gebiet der Security Enabling Components and Systems stärken.


43 Einträge | 5 Seiten

Als Cluster-Partner haben Sie die Möglichkeit, Ihre Pressinformationen auf unserem Nachrichtenportal zu präsentieren. Das ist der direkte Weg zu Fach- und Zielgruppenmedien. Schicken Sie Ihre Unterlagen (Pressetexte als PDF- oder Word-Datei und Fotos) an:

Juliane Hehn

+43-732-79810-5090

 juliane.hehn@biz-up.at