Unser Nachrichtenportal.
Ihre Medienpräsenz.

Banner Garden Bull – Power für den Rasen. Fotocredits: Banner GmbH
Banner Garden Bull – Power für den Rasen. Fotocredits: Banner GmbH

Banner Garden Bull – Professionelle Power für den Rasen

02.03.2017

Pünktlich zur Frühjahrs- und Gartensaison macht sich Banner fit und erweitert sein Produktportfolio um eine neue Produktlinie. Die Banner Garden Bull wurde speziell für Gartenbaufahrzeuge wie Rasentraktoren und Aufsitzmäher konzipiert und ist seit Februar 2017 am Markt erhältlich.


Dipl.-Ing. Helmut Wieser, Vorstandsvorsitzender der AMAG Austria Metall AG. Fotocredit: AMAG
Dipl.-Ing. Helmut Wieser, Vorstandsvorsitzender der AMAG Austria Metall AG. Fotocredit: AMAG

AMAG - Deutliche Ergebnissteigerung und Rekordabsatz im Geschäftsjahr 2016

28.02.2017

  • Rekordabsatz von mehr als 400.000 Tonnen
  • EBITDA mit 143,0 Mio. EUR um 15 % über dem Vorjahreswert
  • Ergebnis nach Ertragsteuern um 14 % gesteigert auf 46,3 Mio. EUR
  • Unveränderter Dividendenvorschlag von 1,20 EUR je Aktie
  • Standorterweiterungsprojekt „AMAG 2020“ im Budget- und Terminplan

Joachim Amrhein. © Press'n'Relations
Joachim Amrhein. © Press'n'Relations

ZKW mit neuem Group Vice President Sale

27.02.2017

Dipl. Ing. (FH) Joachim Amrhein (52) ist neuer Vertriebschef der ZKW Gruppe. Zuletzt war der ausgebildete Kunststoffingenieur bei Alpine Electronics als Business Unit Leiter für BMW sowie als Vice President für Sales & Marketing tätig. „Mit 25 Jahren Erfahrung im Automotive Kunststoff-, Karosserie- und Elektronikbereich in unterschiedlichen internationalen Unternehmen bin ich überzeugt, bei ZKW einen großen Beitrag zu weiterem profitablen Wachstum, aber auch zur Weiterentwicklung der weltweiten Vertriebsorganisation leisten zu können“, erklärt Joachim Amrhein.


Joachim Drees, CEO MAN Truck & Bus, Jörg Leichtfried, österr. Verkehrsminister, Christian Kern, Österr. Bundeskanzler, Josef Glößl, Vizerektor der Universität für Bodenkultur Wien, Univ.-Prof. Helga Kromp-Kolb, BOKU Leiterin des Zentrums für Globa
Joachim Drees, CEO MAN Truck & Bus, Jörg Leichtfried, österr. Verkehrsminister, Christian Kern, Österr. Bundeskanzler, Josef Glößl, Vizerektor der Universität für Bodenkultur Wien, Univ.-Prof. Helga Kromp-Kolb, BOKU Leiterin des Zentrums für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit, und Werner Müller, CNL (v. l.). Fotocredits: MAN

MAN und CNL bringen eTrucks auf die Straße

20.02.2017

Bei der Unterzeichnung der Absichtserklärung zur Entwicklungspartnerschaft mit dem Council für nachhaltige Logistik (CNL) führte MAN am 20. Februar in Steyr die Elektro-Studie einer Sattelzugmaschine für den städtischen Verteilerverkehr vor. Im Zuge der Partnerschaft mit CNL, einem Zusammenschluss aus fünfzehn der größten österreichischen Unternehmen aus den Bereichen Handel, Logistikdienstleister und Produktion, wird MAN ab Ende 2017 neun CNL-Mitgliedern Erprobungsfahrzeuge für Tests im Praxiseinsatz zur Verfügung stellen.

 


v.l.: Chris Collet, Geschäftsführer BMW Austria; Gerhard Wölfel, Geschäftsführer, BMW Group Werk Steyr. Fotocredits: BMW Group
v.l.: Chris Collet, Geschäftsführer BMW Austria; Gerhard Wölfel, Geschäftsführer, BMW Group Werk Steyr. Fotocredits: BMW Group

Erfolgreich in und für Österreich: BMW Group erreicht 2016 sowohl bei der Motorenproduktion als auch beim Fahrzeugabsatz neue Bestwerte

15.02.2017

Erfolgreich in und für Österreich: BMW Group erreicht 2016 sowohl bei der Motorenproduktion als auch beim Fahrzeugabsatz neue Bestwerte und trägt damit wesentlich zur Sicherung und Stärkung des Wirtschaftsstandortes Österreich bei. Und das Engagement geht weiter: das wahrscheinlich wichtigste Auto für Österreich - der neue BMW 5er - wird ab 2017 auch in Graz für den Weltmarkt gefertigt.


Andreas Bawart, kaufmännischer Geschäftsführer Banner GmbH. © Andreas Wenter/Permanent Moments
Andreas Bawart, kaufmännischer Geschäftsführer Banner GmbH. © Andreas Wenter/Permanent Moments

Bullenpower – Elektro-Mobilität als Chance

09.02.2017

Wichtiges Geschäftsfeld für Banner: zahlreiche Partner werden schon beliefert.

Elektro-Mobilität ist seit einiger Zeit ein dominantes Diskussionsthema in der automotiven Branche. Banner Batterien als etablierter Hersteller von Starterbatterien auf Blei-Basis stellt sich den Herausforderungen mehr denn je.

   


qualityaustria

23. qualityaustria Forum: Zukunft im Fokus – Leading the future

07.02.2017

Die Zukunft ergibt sich nicht – sie wird von Visionären gestaltet. Gesellschaftliche Trends wie Digitalisierung, Technologisierung und Globalisierung lassen sich nicht aufhalten und bringen Unternehmen zunehmend an ihre Grenzen. Führungskräfte sind mehr denn je gefordert, neue Konzepte zu entwickeln, um dem Wandel zu begegnen und drohende Krisen abzuwenden. Wie sieht der Führungsstil von morgen aus? Gibt es eine Zauberformel für das Management der Zukunft? Diese aktuellen Fragen zum Umgang mit dem Ungewissen werden im Rahmen des Forums diskutiert.


ZKW investiert verstärkt in die intelligenten Lichtsysteme, etwa für autonomes Fahren (Im Bild: Elektronikfertigung im Werk Wiener Neustadt). Fotocredits: ZKW Group
ZKW investiert verstärkt in die intelligenten Lichtsysteme, etwa für autonomes Fahren (Im Bild: Elektronikfertigung im Werk Wiener Neustadt). Fotocredits: ZKW Group

ZKW mit weiterem Rekord-Geschäftsjahr

03.02.2017

Lichtsysteme-Hersteller erzielt konsolidierten Konzernumsatz von 968,5 Millionen Euro mit weltweit 7.500 Mitarbeitern

Mit einem neuerlichen Rekordumsatz schließt die ZKW Group das Geschäftsjahr 2016 ab. Der international tätige Automotive-Zulieferer konnte seinen konsolidierten Konzernumsatz auf 968,5 Millionen Euro erhöhen. Gleichzeitig wuchs der Personalstand der Unternehmensgruppe von knapp 5.700 im Jahr 2015 auf rund 7.500 per Ende 2016 an. In Österreich sind etwa 3.200 Mitarbeiter bei ZKW beschäftigt, davon über 200 im Elektronikwerk in Wiener Neustadt. Das Kerngeschäft der ZKW Group ist die Entwicklung und Fertigung hochwertiger Automobil-Lichtsysteme und Elektronikmodule. Das Unternehmen ist an insgesamt acht Standorten tätig – in Wieselburg, Wiener Neustadt, der Slowakei, Tschechien, China, Indien, Mexiko und den USA.


Erstmalig wird eine ENGEL Maschine auf der JEC world live produzieren. Auf einer insert Vertikalmaschine werden Organobleche in extremer Dünnwandtechnik zu Gehäuseteilen verarbeitet. Fotocredits: ENGEL Austria
Erstmalig wird eine ENGEL Maschine auf der JEC world live produzieren. Auf einer insert Vertikalmaschine werden Organobleche in extremer Dünnwandtechnik zu Gehäuseteilen verarbeitet. Fotocredits: ENGEL Austria

Höchste Effizienz für anspruchsvolle Composite-Prozesse

02.02.2017

Mit zahlreichen Produktbeispielen und einer Live-Demonstration präsentiert ENGEL AUSTRIA auf der JEC world vom 14. bis 16. März in Paris wegweisende Composite-Anwendungen und gibt Einblicke in aktuelle Entwicklungsprojekte. In seinem eigenen Technologiezentrum für Leichtbau-Composites in St. Valentin, Österreich, arbeitet der Spritzgießmaschinenbauer gemeinsam mit Partnerunternehmen und Universitäten intensiv daran, wirtschaftliche Verfahren für die Herstellung von Hochvolumen-Leichtbauteilen zu entwickeln.


inject – das Spritzgießforum findet im Audimax und Technikum am Stammsitz von ENGEL in Schwertberg, Österreich statt. Fotocredits: ENGEL
inject – das Spritzgießforum findet im Audimax und Technikum am Stammsitz von ENGEL in Schwertberg, Österreich statt. Fotocredits: ENGEL

ENGEL: inject – das Spritzgießforum vom 7. bis 8. März in Schwertberg

18.01.2017

Am 7. und 8. März findet in Schwertberg, Österreich, bereits zum zweiten Mal inject – das Spritzgießforum von ENGEL AUSTRIA statt. Nach der sehr erfolgreichen Premiere der neuen Veranstaltungsreihe im Frühjahr 2016 rechnet der Spritzgießmaschinenbauer mit einer hohen Teilnehmerzahl. Ziel des Forums ist es, neueste Erkenntnisse aus der Forschung und Entwicklung für die Spritzgießer schneller zugänglich zu machen und den Erfahrungsaustausch untereinander zu fördern.


35 Einträge | 4 Seiten

Als Cluster-Partner haben Sie die Möglichkeit, Ihre Pressinformationen auf unserem Nachrichtenportal zu präsentieren. Das ist der direkte Weg zu Fach- und Zielgruppenmedien. Schicken Sie Ihre Unterlagen (Pressetexte als PDF- oder Word-Datei und Fotos) an:

Juliane Hehn

+43-732-79810-5090

 juliane.hehn@biz-up.at